JustTrade Erfahrungen und Test: Aktien und Bitcoin in einem Depot

JustTrade ist ein neuer Broker und FinTech Startup aus der Finanzmetropole Frankfurt am Main und ein Produkt der JT Technologies GmbH. Mit dem kostenlosen Depot bietet JustTrade seinen Kunden den gebührenfreien Aktienhandel und reiht sich somit neben anderen Anbietern wie Smartbroker oder Gratisbroker ein. Was das Depot von JustTrade bietet und was es besonders macht, dass wir in unserem Test unter die Lupe genommen.

Welche Konditionen und Gebühren hat das Depot von JustTrade?

Die Konditionen bei JustTrade sind sehr übersichtlich und liegen auf einem Niveau mit anderen Neo-Brokern wie Smartbroker, Trade Republic oder Gratisbroker. Das Gebührenmodell bei JustTrade ist sehr einfach und attraktiv. Für jegliche Käufe und Verkäufe von Aktien, ETFs, Zertifikaten und Kryptowährungen fallen keine Orderentgelte an. Das bedeutet, ihr könnt alle Wertpapiere für 0€ Gebühren handeln.

Die einzige Bedingung für das kostenlose Handeln mit Aktien und Co ist ein Mindestordervolumen von 500€. Aufträge unter 500€ sind bei JustTrade leider nicht möglich. Zwar fallen beim Handel von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ebenfalls keine Orderentgelte an, dafür bezahlt man immer einen gewissen Spread, der automatisch auf den Kaufs- oder Verkaufspreis aufgeschlagen wird. Dieser Spread von JustTrade liegt für alle Kryptowährungen aktuell 0,3% des Ordervolumens.

Auch für Kryptowährungen gibt es bei JustTrade einen Mindestorderwert von 50€, den es zu beachten gilt. Darüber hinaus gibt es bei JustTrade keine weiteren Kosten im Börsenalltag. Lediglich bei der Erstellung von Duplikaten und Kopien von Dokumenten fallen Bearbeitungsgebühren an oder auch bei der Wandlung, Kündigung oder Ausübung von Zertifikaten und Optionsscheinen. Die aktuellen Preisinformationen dazu findet man im Preis-/Leistungsverzeichnis von JustTrade.

Wie sicher ist JustTrade?

Alles in allem ist JustTrade als sehr sicher einzustufen. Der Login wird mit einer 2-Faktor-Authentifizierung per SMS-Code gesichert. Für den Login in der App besteht zudem die Möglichkeit sich per Fingerabdruck einzuloggen, was nicht nur sicher, sondern auch praktisch ist.

JustTrade selbst ist keine Bank. Die Depots und Verrechnungskonten der Kunden liegen bei der in Hamburg ansässigen Sutor Bank. Wie bei allen deutschen Depots gilt auch hier die deutsche Einlagensicherung von 100.000€ pro Kunde, die auch im Falle einer Insolvenz der Bank geschützt sind. Da Aktien ein Sondervermögen sind, werden diese nicht in der Bilanz der Bank aufgeführt und sind deshalb von einer Insolvenz der Bank unberührt.

Die Kryptowährungen werden nach deutschen Standards von der Privatbank von der Heydt in München verwahrt. Mit ihrer Erfahrung aus über 250 Jahren Bankgeschäften setzt das Bankhaus Von Der Heydt hohe Maßstäbe in Sachen Sicherheit.

Wie funktioniert die Eröffnung des JustTrade-Depots?

Die Eröffnung des Depots bei JustTrade erfolgt komplett online und unkompliziert. Insgesamt hat es in unserem Test mit Identifizierung lediglich 10 Minuten gedauert, bis das Depot eröffnet war. Nach Eingabe der standardmäßigen Kontaktdaten, wie Name, Adresse, Email, Telefon und Geburtsdaten  kommt man weiter zur Abfrage der Handelserfahrung.

Hierbei muss man beantworten, wie oft man welche Finanzprodukte gehandelt hat. Das ist eine Standardprozedur und muss bei jeder Depoteröffnung durchgeführt werden. Nach Eingabe der Steuer-Identifikationsnummer muss man nur noch die allgemeinen Bedingungen akzeptieren. Abschließend bekommt man eine Email für das Video-Ident-Verfahren.

Als Verfahren zur Identifikation steht leider nur das Video-Ident-Verfahren zur Verfügung. Ein Post-Ident-Verfahren wird bei JustTrade nicht angeboten. Das Video-Ident-Verfahren hat bei unserer Anmeldung jedoch schnell und reibungslos funktioniert. Mit Wartezeit (Mittwoch, 23 Uhr) von lediglich 3 Minuten konnten wir in wenigen Momenten unser Depot eröffnen. Dazu wurden die Personendaten aufgenommen, ein Foto vom Ausweis gemacht.

Das geschah alles in der App und einem Code, den man davor per Email zugesendet bekommen hat. Im Anschluss an die Identifikation bekommt man wenige Tage später die Unterlagen und Zugangsdaten von JustTrade per Email zugesendet. Von da an kann man sein JustTrade Depot nutzen.

Wie ist die Benutzerfreundlichkeit bei JustTrade?

Die Desktop-Variante von JustTrade ist sehr übersichtlich aufgebaut und man findet sich sehr schnell und intuitiv zurecht. Alle wichtigen Funktionen bezüglich des Aktienhandels im Depot findet man auf einer Seite. Im oberen Bereich in der Ansicht findet man alle wichtigen Finanzzahlen zum eigenen Depot. Darunter die Performance, Werte und Guthaben im Depot.

Im linken Bereich findet man eine Übersicht über die wichtigsten Indizes (Überblick) mit aktuellen Kursen vom Aktienmarkt, Kryptowährungen und den ausgewählten Aktien in der Watchlist. Sehr positiv hervorzuheben ist, dass die aktuellen Spreads zwischen Kaufs- und Verkaufskurs angezeigt werden. Darüber hinaus kann man sich alle im Depot befindlichen Aktien mit Performance seit Kauf sowie die vergangenen Orders im Orderbuch anschauen.

justtrade depot web
Screenshot Webtrading JustTrade*

Klickt man oben rechts auf das Personen-Icon kann man dort die Sicherheitseinstellungen, Passwort und seine Angaben über Wertpapierkenntnisse ändern. Des Weiteren findet man dort auch die persönlichen Steuerdaten. Hier kann bequem mit wenigen Klicks ein Freistellungsauftrag erteilt oder geändert werden. Sehr informativ und transparent sind die Summen der bisherig angehäuften Verlusttöpfe aus dem Aktienhandel und bezahlten Quellensteuern durch Dividendenausschüttungen.

Wie funktioniert der Handel mit Aktien, ETFS und Zertifikaten über JustTrade?

Im rechten Bereich der Browser-Ansicht befindet sich der Bereich für den Aktienkauf. Bevor man Aktien, Zertifikate oder Bitcoin bei JustTrade kaufen kann, muss jedoch das Verrechnungskonto bei JustTrade per Überweisung aufgeladen werden. Ein Einzug über ein Girokonto bei einer anderen Bank wird nicht angeboten. Die IBAN zur Aufladung des Verrechnungskontos wird im Reiter „Konto“ angezeigt und kann dort kopiert werden. Ebenso kann man dort verfügbares Guthaben auf das eigene hinterlegte Referenzkonto abbuchen lassen.

Die ausgewählten Aktien, ETFs oder Zertifikate lassen sich über die WKN oder ISIN finden und eine direkt eine Kauforder erstellen. Als Börsenplatz stehen LS Exchange und Quotrix zur Auswahl, an denen man die gewünschten Wertpapierorders aufgeben kann. Verkaufsorder können durch Anklicken der jeweiligen Position im Depot aufgegeben werden. Vor kurzem wurde auch die außerbörsliche Handelsplattform Tradegate angeschlossen. Tradegate ist eine der populärsten außerbörslichen Handelsplätze. Das hat den Vorteil, dass hier die Liquidität höher ist. Eine hohe Liquidität beim Trading ist wichtig, da so die Spreads niedrig gehalten werden.

Wie gut ist das mobile Trading über die App von JustTrade?

Die Trading-App von JustTrade ist in unserem Test sehr positiv aufgefallen. Besonders die einfache und intuitive Bedienung der App kann sich sehen lassen und ist besser als bei einigen Konkurrenten. Die App läuft stabil und Order können zuverlässig aufgegeben werden und werden auch schnell ausgeführt. Sämtliche Funktionen aus dem Webtrading sind ebenfalls in der Version der App vorhanden.

Wie funktioniert der Handel mit Kryptowährungen mit dem JustTrade Depot?

Der Broker JustTrade ist einer der wenigen Broker in Deutschland, der zusätzlich zum Handel mit Aktien und anderen Wertpapieren auch den Handel mit Kryptowährungen anbietet. So hat man alle seine Investments in übersichtlich in einem Depot.

Die handelbaren Kryptowährungen sind momentan Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Ripple und Ethereum. Darüber hinaus gibt es seit neuesdem auch EOS, Chainlink und Stellar zu kaufen. Weitere Altcoins sind leider nicht verfügbar, kommen aber eventuell in der Zukunft noch hinzu. Ab 50€ Ordervolumen können mit wenigen Klicks Bitcoin und Co gekauft werden. Die Aufbewahrung der Bitcoin findet in Deutschland statt und wird von der Privatbank von der Heydt in München durchgeführt. Die Gebühren sind transparent und vergleichsweise niedrig im Spread enthalten.

Eine weitere Möglichkeit in den Markt der Kryptowährungen zu investieren ist der Erwerb des Bitcoin ETN von VanEck. Der Bitcoin ETN ist seit Dezember 2020 handelbar und bietet eine zusätzliche Möglichkeit für Privatanleger in Bitcoin zu investieren. Der Bitcoin ETN ähnelt in seinem Aufbau gängigen ETFs und ist physisch mit echten Bitcoins hinterlegt.

Welche Vorteile besitzt das Depot von JustTrade?

JustTrade reiht sich mit seiner Gebührenstruktur neben namhaften gebührenfreien Brokern wie Gratisbroker und Smartbroker. Auch wenn sich die Broker nur in Details unterscheiden, so sticht JustTrade mit dem Angebot des Handels mit Bitcoin positiv hervor. Die wichtigsten Vorteile des JustTrade Depots findet ihr hier:

  • Gebührenfreier Aktienhandel
  • Übersichtliches Depot
  • Bedienungsfreundliche App
  • Alle steuerlichen Informationen transparent
  • Bitcoin und andere Kryptowährungen handeln
  • Sehr schnelle Depoteröffnung
  • Hohe Sicherheitsstandards „Made in Germany“

Gibt es Nachteile bei dem Depot von JustTrade?

Wie alle Depots hat auch JustTrade einige Nachteile, dessen man sich bewusst sein muss. Durch Abwägung des Angebots und der Vor- und Nachteile findet man das richtige Depot. Die Nachteile von JustTrade sind sehr überschaubar und sind hier aufgelistet:

  • Keine ETF Sparpläne
  • Keine Aktien-Sparpläne
  • Mindestordervolumen bei Wertpapieren von 500€

Fazit und Meinung zum Depot von JustTrade

Das Depot von JustTrade hat in unserem Test sehr positiv abgeschnitten und überzeugt mit seinem Angebot. Besonders für Trader und Anleger, die häufiger größere Positionen an Aktien handeln ist JustTrade das perfekte Depot. Auch für das Daytrading kann man JustTrade verwenden, da die App ein mobiles Trading ermöglicht. Hervorzuheben ist die Möglichkeit des Handels von Kryptowährungen und Aktien in einem Depot, was zusätzliche Depots obsolet macht.

Gebühren:

Nutzerfreundlichkeit:

Angebot:

Gesamt:

5/5
5/5
4.5/5
4.7/5
Unsere Depot-Empfehlungen:*
Chartanalyse-Plattform:*
Geldanlage in Immobilien:*
Top Zinsen bei Tages- und Festgeld:*
Digitale Vermögensverwaltung:*
Investieren in P2P-Kredite:*
CFD-Trading:*

Risikohinweis Plus500: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.