Erfahrungsbericht Consorsbank Depot: Ein Depot für alles

Die Consorsbank und deren Ursprünge gehen bereits auf das Jahr 1994 zurück, als diese von Karl Matthäus Schmidt in Nürnberg gegründet wurde. Die unter dem damaligen Namen Consors firmierte Bank wurde da noch als eigenständige Tochtergesellschaft der SchmidtBank geführt. Seit 2002 ist die Bank schließlich Teil der französischen Gesellschaft BNP Paribas und firmierte zuletzt 2014 in die unter dem heutigen Namen Consorsbank bekannte Marke um.

Bei der Consorsbank handelt es sich de facto um eine reine Direktbank, die keinerlei eigene Filialen (weder im In- noch im Ausland) unterhält. Die Consorsbank bietet über verschiedene Depotmodelle das Investieren sowie Trading für private und institutionelle Anleger. Günstig Aktien kaufen zu können funktioniert über das Depot der Consorsbank also praktisch genauso gut, wie zum Beispiel CFD- oder Forex-Trading.

Gehandelt werden kann über weltweit mehr als 30 unterschiedliche Handelsplätze. Darüber hinaus können für das Investieren über das Consorsbank-Depot aber auch ETF- und Aktien-Sparpläne genutzt werden, die über den Anbieter besonders günstig zu erhalten sind. Wer sich jetzt zudem für den Wechsel zum Consorsbank-Depot entscheidet, der kann außerdem die vorteilhafte Wechselprämie des Anbieters in Empfang nehmen. Kurzum: uns hat das vielversprechende Depot-Angebot der Consorsbank insgesamt sehr neugierig gemacht, weshalb wir das Young Trader-Konto sowie weitere, attraktive Depotmodelle für Sie einmal unabhängig getestet haben.

Depotwechsel_728x90

Welche Konditionen und Gebühren hat das Depot von Consorsbank?

Grundsätzlich stehen bei der Consorsbank für den Wertpapierkauf sowie für Trading insgesamt zwei unterschiedliche Depotmodelle zur Verfügung – das Young Trader-Konto und das Trader-Konto.

Ersteres Angebot richtet sich an Depotinhaber zwischen 18 und 25 Jahren, denen die Consorsbank im Rahmen des Depot-Angebots 20 Free-Trades offeriert. Darüber hinaus ist die Führung des Young Trader-Kontos sowie des Trader-Kontos völlig kostenlos – und zwar die Depotführung selbst sowie die Unterhaltung des Verrechnungskontos. Ebenfalls kostenlos sind bei der Consorsbank das Ändern oder das Streichen von Orders oder Limits.

Beim Kauf von Wertpapieren verlangt der Broker einen Ordergrundpreis in Höhe von 4,95 Euro plus 0,25 Prozent volumenabhängige Orderprovision. Jedoch fallen beim Wertpapierkauf mindestens 9,95 Euro pro Trade, jedoch maximal 69,00 Euro an. Über sparplanfähige ETF: ETF-Sparpläne können beim Consorsbank-Depot bereits für 1,50 Prozent Ordergebühren eingerichtet werden. Im Bereich der CFDs gibt es bei der Consorsbank eine Auswahl von über 1.250 handelbaren Werten.

Die Spreads für den Handel mit CFDs sind dabei völlig vom entsprechenden Basiswert abhängig – üblicherweise liegen diese jedoch bei 2 Punkten. Beim CFD-Trading selbst fallen zudem die regulären Kosten in Höhe von 4,95 Euro pro Trade plus Orderprovision, beziehungsweise in Höhe von mindestens 9,95 Euro oder maximal 69,00 Euro an. Gehandelt werden kann hierbei über mehr als 30 Handelsplätze weltweit.

Wie sicher ist Consorsbank?

Wir stufen das Investieren sowie das Trading über das Depot der Consorsbank als ausgesprochen sicher ein. Da die Consorsbank über eine Vollbank-Lizenz verfügt, die in regelmäßigen Abständen erneuert werden muss, unterliegt diese unter anderem auch den europäischen Einlagensicherungsrichtlinien. Diese besagen, dass die Consorsbank jedem Depot-Inhaber mindestens 100.000 Euro Einlagenschutz vor einer potenziellen Banken-Insolvenz gewähren muss.

 Weiterhin muss die Consorsbank sicherstellen, dass deren Firmenvermögen auch getrennt vom entsprechenden Anlagevermögen seiner Kunden bilanziert wird. Den genannten Regulierungsrichtlinien untersteht die Consorsbank speziell in Deutschland und in Frankreich. Neben der europäischen Einlagensicherungsrichtlinie ist die Consorsbank aber freiwillig noch Mitglied im Deutschen Einlagensicherungsfonds, der Kundengelder bis 120 Millionen Euro absichert.

Eine weitere Absicherung genießt das Depot der Consorsbank zudem durch scharfe IT-Richtlinien wie zum Beispiel der Two-Factor-Authentification per Zugangsdaten, per QR-TAN sowie per mobileTAN. Wir stufen das Depot der Consorsbank – auch in Verbindung mit der Thematik mobil Aktien zu handeln – daher als sehr sicher ein.

Werbung
728x90

Wie funktioniert die Eröffnung des Depots?

Wer sich für ein eigenes Depot bei der Consorsbank entschieden hat, der muss hierfür eigentlich nur die entsprechenden Eröffnungsunterlagen für Depots auf der Consorsbank-Webseite herunterladen. Die Eröffnungsunterlagen müssen dann im Zuge der Depoteröffnung ausgefüllt werden – und zwar mit persönlichen Kontaktdaten wie zum Beispiel der eigenen Wohnadresse, der eigenen Email-Adresse sowie der eigenen Telefonnummer.

Weiterhin verlangt die Consorsbank, dass Sie als potenzieller Neukunde Ihre individuellen Erfahrungen im Umgang mit Finanzprodukten wie zum Beispiel Aktien, ETFs oder CFDs angeben. Sobald dies getan ist, müssen Sie Ihre ausgefüllten Eröffnungsunterlagen noch verifizieren.

Dafür können Sie entweder das beliebte Post-Identifikationsverfahren der Deutschen Post oder aber das praktische Video-Identifikationsverfahren über die Consorsbank nutzen – in beiden Fällen müssen Sie jedoch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorzeigen. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Verifikation überprüft die Consorsbank dann noch die eingegangenen Eröffnungsunterlagen und sendet Ihnen binnen weniger Tage Ihre Zugangsdaten separat per Post und per Email zu.

Wer zudem von seinem Alt-Depot zum neuen Depot der Consorsbank wechseln möchte, der kann auch den vorteilhaften Depotübertrag der Consorsbank nutzen und die attraktive Wechselprämie dafür in Empfang nehmen. Für den Depotübertrag nutzen Sie einfach die ebenfalls auf der Consorsbank-Webseite erhältlich Depotübertrag-Unterlagen und füllen diese aus – anschließend müssen auch diese verifiziert werden.

Als Wechselprämie winken ab einem Mindestübertragungsbetrag in Höhe von 5.000 Euro genau 1,00 Prozent des individuellen Depotbestands – die maximale Prämie beträgt hierfür satte 5.000 Euro (bei einem entsprechenden Depotübertrag in Höhe von 500.000 Euro Depotbestand).

Wie ist die Benutzerfreundlichkeit bei Consorsbank?

Für das Trading über das Depot der Consorsbank steht dem potenziellen Trader das übersichtliche und praktische Handelstool des ActiveTrader zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um ein professionelles Trading-Tool, die utneren anderem auch für Daytrader geeignet ist. Nicht nur, dass über das Tool schnelle und sichere Orders an weltweiten Handelsplätzen gesetzt werden können, es bietet auch diverse Analysefunktionen wie zum Beispiel eine ganzheitliche Depotauswertung oder das Austesten individueller Trading-Strategien.

Eigens für Fragen zu Tradingsoftware ActiveTrader steht dem Nutzer eine zuverlässige und hilfreiche Telefon-Hotline bei der Consorsbank zur Verfügung. Der Kundenservice an sich bietet von montags bis sonntags zwischen 7 und 22:30 Uhr telefonischen Support – darüber hinaus kann die Consorsbank via WhatsApp oder Facebook kontaktiert werden. Wer also eine kostenlose, individuelle Beratung zu den Themen Depotübertrag, mobil Aktien handeln oder zu den Gebühren und Kosten der Consorsbank wünscht, dem bietet der Kundenservice des Anbieters eine schnelle und präzise Hilfe.

Trader-Konto_728x90

Welche Vorteile besitzt das Depot von Consorsbank?

Das Depot der Consorsbank glänzt vor allem durch geringe Kosten und Gebühren – im Trading fallen nur 4,95 Euro pro Trade plus Orderprovision (beziehungsweise mindestens 9,95 Euro oder maximal 69,00 Euro) an.

Weiterhin bietet die Bank mit dem ActiveTrader eine vorteilhafte Tradingsoftware und kann über die mobile TradingApp der Consorsbank erreicht werden. Wer zudem nach einem Anbieter mit attraktiver Wechselprämie sucht, der ist hier ebenso bestens aufgehoben. Ebenfalls interessant ist die Consorsbank für langfristige Anleger. Mit über 450 sparplanfähigen ETF sticht sie hier viele Mitbewerber aus.

Gibt es Nachteile bei dem Depot von Consorsbank?

Bisweilen können über das Consorsbank-Depot leider noch keinerlei Forex-Währungspaare gehandelt werden. Auch existiert in puncto Mobile-Trading aktuell noch kein Support für Blackberry- oder Windows-Geräte.

Fazit und Meinung zum Depot von Consorsbank

Wir schätzen das Depot der Consorsbank als ein praktisches und kostengünstiges Produkt für Trader und langfristige Anleger ein. Durch das reichhaltige Angebot in puncto CFDs und den attraktiven Depotmodellen in Form des Young Trading-Kontos und des Trading-Kontos ist für Neulinge im Trading sowie für professionelle Trader alles vor Ort. Weiterhin kommen aber auch langfristige Anleger über sparplanfähige ETFs und den geringen Gebühren für Sparpläne voll auf ihre Kosten. Das reichhaltige Kundenservice-Angebot und die solide Handelssoftware der Consorsbank runden deren Depot-Angebot bestens ab.

Bewertung für das Consorsbank Depot:

Gebühren:

Nutzerfreundlichkeit:

Service:

Gesamt:

4/5
4.5/5
4/5
3.9/5
Weitere Online-Broker & Depots im Test: