Erfahrungsbericht comdirect Depot: Das Depot für die Altersvorsorge

Erfahrungsbericht comdirect Depot: Das Depot für die Altersvorsorge

Wer auf der Suche nach einem Depot für seine Investments ist, stellt sich viele Fragen: Welche Gebühren verlangt dieser Broker? Ist das Anlegen über sein Portal nutzerfreundlich? Gibt es versteckte Nachteile, welche nicht direkt sichtbar sind? Auf diese Themen und mehr möchte ich in meinem Erfahrungsbericht zum comdirect Depot eingehen.

Welche Konditionen und Gebühren hat das Depot der comdirect?

Das Depot der comdirect bietet für Neukunden vergünstigte Konditionen für den Aktienkauf- und Verkauf an. Besonders interessant ist das Depot der comdirect für Anleger, die per Aktiensparplan oder ETF-Sparplan investieren möchten. Hier bietet die comdirect eine Vielzahl von ETF-Sparplänen und sogar Aktiensparplänen an. Insgesamt gibt es Aktiensparpläne für 150 deutsche Aktien und 80 US-Aktien. Mit mehr als 600 sparplanfähigen ETFs und über 300 Zertifikaten ist die comdirect in dieser Hinsicht vielen Konkurrenten voraus.

Produkte für ETF-Sparpläne besonders günstig!

Für alle Wertpapiere fallen im Sparplan Ordergebühren in Höhe von 1,5 Prozent des Volumens an. Das gilt auch bei einem Fondsparplan für gemanagte Anlagepapiere. Besonders interessant ist die niedrige Einstiegshürde: 25 Euro genügen bereits für den Erwerb von Aktien und ETFs im Sparplan. Dies hilft Menschen zu Beginn ihrer Karriere bei der Investition in Wertpapiere. Und zudem hob dies die comdirect für mich persönlich von der Konkurrenz ab.

Die monatliche Gebühr Depotführung des comdirect Depots beläuft sich auf weniger als 2 Euro monatlich. Außerdem entfällt sie unter einer der folgenden Bedingungen:

  1. Mindestens eine ETF-, Aktien, beziehungsweise Fondsparplan Ausführung je Quartal. Dabei ist die Art der Papiere nicht wichtig.
  2. Ein paralleles Girokonto bei der comdirect.
  3. Zwei oder mehr Trades im Quartal.

Werbung

Ordergebühren im oberen Preisbereich mit Vorteilen für Vieltrader:

Die Ordergebühr für direkten Handel ist abhängig von der Niederlassung der Börse. Der Broker berechnet für den Handel an allen Marktplätzen 0,25 Prozent des Ordervolumens. Die Ausführung im Inland kostet zudem ein Grundentgelt von 4,90 Euro, im Ausland 7,90 Euro. Die minimalen und maximalen Beträge sind auf 9,90 Euro beziehungsweise 59,90 Euro beschränkt. Selbige Beträge gelten für den außerbörslichen Handel. Beim Handel an internationalen Marktplätzen liegen diese drei Euro höher. Stornierungen und Änderungen an einer Order, Limitanpassungen sowie Zins- und Auszahlungen von Dividenden sind kostenfrei.

Gute Nachrichten habe ich für Vieltrader: Wer mehr als 125 Aufträge in einem Halbjahr durchführt, spart in den Nächsten über 15 Prozent bei den Entgelten.

Wer sich für Festpreis-Fondshandel interessiert, dem kann ich hier leider keine Übersicht bieten. Die comdirect bietet hier verschiedene Ausgabeaufschläge je nach Produkt an und erteilt darauf in manchen Fällen noch Discounts. Außerdem ist jede Ausführung nach telefonischer Anweisung mit 14,90 Euro deutlich teurer, aber möglich.

Attraktive Angebote für die vermögenswirksamen Leistungen!

Das VL-FondsDepot bietet die comdirect in Kooperation mit der ebase an. Hierbei handelt es sich um eine auf B2B spezialisierte Bank und somit um Experten im Umgang mit Arbeitgebern. Neben den staatlichen Zuschüssen locken geringe Transaktionsentgelte bei ETFs und halbierte Kaufaufschläge für Fonds. Das einzige Manko: Es fallen jährliche Gebühren für die Depotführung von 12 Euro an.

Wie funktioniert die Eröffnung des Depots bei comdirect?

Die comdirect gibt sich Mühe und bietet Neukunden einen einfachen Einstieg. Ein übersichtlicher Fragebogen führt angenehm durch die Anmeldung. Vor der Registrierung ist es sinnvoll, über das richtige Referenzkonto nachzudenken. Hier bucht die comdirect investierte Beträge ab.

Nach dem Fragebogen gibt es 3 Möglichkeiten:

  1. Ich war bereits Kunde bei diesem Institut und musste keine Identifikation durchlaufen.
  2. Neukunden können den Antrag ausdrucken und in einer Post Filiale das Postident-Verfahren nutzen. Das dauert etwas länger, ist dafür allerdings seit Langem bewährt.
  3. Schneller ist das Videoident-Verfahren. Hier findet ein Video-Chat über die Webcam mit einem Mitarbeiter der Bank statt. Dieser kontrolliert beispielsweise unseren Personalausweis.

Abschließend dauert es meiner Erfahrung nach etwa eine Woche. Dann ist das Depot mit Erhalt der Unterlagen eröffnet und einsatzbereit.

>>> Hier das comdirect Depot eröffnen <<<*

Wie ist die Benutzerfreundlichkeit bei comdirect?

Das Kundengefühl eines Depots setzt sich für mich aus zwei Bestandteilen zusammen: Der allgemeine Kundenservice ist bei Rückfragen relevant. Hier punkten Anbieter mit kompetenten und geduldigen Mitarbeitern. Auf der anderen Seite sind gerade bei einer Direktbank das Online-Portal sowie die App wichtig. Hier findet die meiste Interaktion mit dem Anbieter statt.

Übersichtliche und intuitive App mit kleinen Schwächen:

Ich beginne mit einer guten Nachricht: Die vorhandenen Funktionen der comdirect Trading App sind ausgereift, funktionieren ohne Probleme und lassen sich sehr intuitiv bedienen. Gerade die Möglichkeiten Neuigkeiten in der App zu lesen oder Alarme auf gewisse Werte zu setzen sind sehr nützlich.

Leider fehlen einige Funktionen. Beispielsweise lassen sich ETF-Sparpläne nicht direkt in der App anpassen, dafür ist der Browser notwendig. Direkte Trades sind dagegen möglich. Da regelmäßige Geldanlagen meist einmal eingerichtet und lange Zeit nicht geändert werden, ist das für mich in Ordnung. Eine Sache fehlt mir allerdings in der App: Ich würde gerne in einer Übersicht auf einen Blick sehen, in welchem Verhältnis ich welche Wertpapiere halte. Das hilft bei der Bewertung der Asset Allokation deutlich.

Werbung

Funktionsreiche Weboberfläche beim comdirect Depot:

Viel interessanter wird es in der Weboberfläche. Diese bietet sehr viele Funktionen. Alles Gebotene funktioniert einwandfrei. Der Internetauftritt erlaub sowohl ausführliche Analysen des eigenen Depots als auch künftig anstehender Käufe. Hier hilft beispielsweise eine anpassbare tabellarische Depotübersicht. Selbstverständlich bietet das Portal Trailing Stops und weitere Komfortfunktionen und Orderoptionen.

Lediglich die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig. Nach ein paar Trades und der Anlage eigener Sparpläne ist das Konzept schon verstanden und die anfänglichen Schwierigkeiten vergangen. Dieses Problem hat allerdings nicht nur die comdirect, andere Geldinstitute leiden ebenfalls darunter. Ausnahmen sind hier selten.

Vorbildlicher Kundenservice durch kompetente Mitarbeiter!

Selbst die aufwendigere Eingewöhnung macht die comdirect schnell wett. Der comdirect Kundenservice erhielt 2019 sowohl von Chip als auch vom Euro Magazin Auszeichnungen. Wer etwas nicht findet, erreicht telefonisch schnell einen Ansprechpartner. Die kompetenten Mitarbeiter kennen sich im angebotenen System gut aus. Sie nehmen sich Zeit und erklären, wie welcher Button den Kunden zum Ziel bringt. Dadurch wird die Eingewöhnung vereinfacht.

Eine weitere Besonderheit bei der comdirect ist die Möglichkeit sich professionell Beraten zu lassen. Bei einer Anlageberatung kann sich der Kunde weitere Informationen und Einschätzungen der Profis einholen. Die Anlageberatung gibt es ab 25.000€ Anlagesumme und kostet 0,5% Gebühren auf die Geldanlage oder mindestens 24,90€.

Werbung

Welche Vorteile besitzt das Depot von comdirect?

Das Depot der comdirect bietet sich für verschiedenste Zielgruppen an. Das umfangreiche Angebot aller Anlageklassen kommt in der Regel mit günstigen Gebühren. Zwar kann die comdirect in nur wenigen Fällen als günstigster Broker hervorstechen, allerdings existieren ebenfalls keine Ausreißer nach oben.

Die ansprechenden Konditionen für Einsteiger in die Welt des Investierens bieten einen guten Grund für ein Depot bei der comdirect. Ein ETF- oder Aktiensparplan ist schnell angelegt und Anpassungen sind unkompliziert. Zudem finden sich zahlreiche Anleitungen im Internet. Das comdirect Bonus-Sparen steigert die Motivation zur Anlage. Hierbei werden beim Einkauf in gewissen Shops bis zu 20 Prozent des Einkaufspreises in ein Investment für den Kunden umgewandelt. Alles kostenfrei und ohne viel Aufwand. Die Boni sind insgesamt zwar eher gering, langfristig jedoch bemerkbar.

Fortgeschrittenere Investoren kommen mit einer großen Auswahl an Wertpapieren und Zertifikaten und vielen verfügbaren Börsen weltweit ebenfalls auf ihre Kosten. Beide Gruppen profitieren von regelmäßigen Angebotsaktionen und realisieren gesteigerte Renditen. Hervorzuheben ist auch die Möglichkeit der Geldanlage durch vermögenswirksame Leistungen, die nicht jeder Broker bieten kann! Dieser Aspekt macht das comdirect Depot zu einem erstklassigen Depot für die Altersvorsorge.

Zudem bietet der Broker mit cominvest* eine automatisierte Vermögensverwaltung mit geringen Kosten (0,95 % p.a.). Das Interessante hierbei: Es sind zwei Einsatzszenarien verfügbar. Die Erste nimmt dem Kunden jeden Aufwand ab. Rebalancing, Risikominderung und mehr geschieht automatisiert. Als Alternative empfiehlt cominvest*, der Anleger entscheidet, ob er sich daran hält oder nicht.

Wichtig für Eltern: Das JuniorDepot erlaubt die Vorsorge für den Nachwuchs. Dabei gelten bei der Geldanlage für Kinder dieselben Bedingungen des normalen Depots. Je nach Zeitraum gibt die comdirect Eröffnungsprämien für dieses Anlageprodukt. Meiner Meinung nach ist ein JuniorDepot das beste Taschengeld für Kinder, denn es zahlt sich langfristig aus.

Abschließend sei gesagt, dass die comdirect ihre Leistungen regelmäßig durch Auszeichnungen unter Beweis stellt. Sei es mit dem ETP Award 2019 für die beste ETF-Direktbank oder den Publikumspreis als Online-Broker des Jahres im selben Jahr, um nur zwei Beispiele zu nennen. Insgesamt konnte das Institut viele Kunden und Jurys von seinen Angeboten überzeugen.

Werbung

Gibt es Nachteile bei dem Depot von comdirect?

Ich sehe nur zwei und beide nannte ich bereits: Die Oberfläche schreckte mich zu Beginn etwas ab, kompetente Mitarbeiter halfen mir jedoch schnell. Außerdem finde ich die monatlichen Kosten von fast 2 Euro monatlich sonderbar. Wessen Portfolio keinen Stillstand erleidet, der zahlt jedoch nichts. Zudem sind die Orderentgelte verglichen mit anderen Brokern im oberen Bereich anzusiedeln. Die comdirect punktet aber klar durch ihre Leistungen und Service im Bereich der Geldanlage, sei es in Aktien, ETFs, vermögenswirksame Leistungen, Robo Advisor und vieles mehr.

Fazit und Meinung zum comdirect Depot:

Mit umfassendem Angebot und fairen Konditionen köderte mich die comdirect zunächst. Inzwischen überzeugt sie langfristig. Das gelingt durch die comdirect Trading-App, erstklassigen Kundenservice und regelmäßige, attraktive Angebote und einiges mehr. Durch das breite Angebot und den umfangreichen Service ist die comdirect mein Depot für die Altersvorsorge. Für Depots, die zum Beispiel auf das Trading ausgelegt sind, eignen sich andere Online-Broker mit günstigeren Ordergebühren besser.

Wer wie ich möglichst viele Anlagen unter einem Dach möchte, der ist bei der comdirect richtig. JuniorDepot, Sparpläne, ein VL-Fondsdepot und vieles mehr bietet der Broker zu guten bis sehr guten Konditionen. Wer für jedes Produkt den günstigsten Anbieter sucht und deutlichen Mehraufwand nicht scheut, profitiert von einem zweiten Blick auf andere Institute.

Bewertung für das comdirect Depot:

Gebühren:

Nutzerfreundlichkeit:

Service:

Gesamt:

3/5
4.5/5
5/5
4.2/5
Werbung
Weitere Online-Broker & Depots im Test: