Erfahrungsbericht Admiral Markets: Test der seriösen CFD-Plattform

Wer auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen CFD- und Forex-Broker ist, der wird sich in erster Linie an den großen Anbietern der Branche orientieren. Hierzu zählt auch Admiral Markets, denn das Unternehmen blickt bereits auf eine 19-jährige Firmentradition zurück. Wer so lange am Markt besteht, der muss einiges zu bieten haben, möchte man meinen. Nun, ob das bei Admiral Markets tatsächlich der Fall ist, soll in diesem Test durch eigene Erfahrungen geklärt werden.

Was ist Admiral Markets?

Seit 2001 bietet Admiral Markets den Handel mit Forex und CFD-Trading an und im Laufe der Jahre wurde dabei das Angebot und die Anzahl der Märkte sukzessive ausgebaut. Mit derzeitigem Stand bietet der Broker neben Forex und CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Kryptowährungen, auch die Möglichkeit von Direktinvestments in Aktien und ETFs.

Das weltweit agierende Unternehmen hat seinen Hauptsitz in London, betreibt jedoch lokale Niederlassungen in den jeweils größten Ländern der Erde. Für den deutschsprachigen Raum ist in diesem Fall der Standort in Berlin mit seinen deutschsprachigen Mitarbeitern zuständig. Einer der großen Stärken des Unternehmens stellte im Test genau jene lokale Präsenz dar. Der jeweilige Kundenservice in der unmittelbaren Umgebung schafft Vertrauen und bietet entsprechende Servicemöglichkeiten.

Werbung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von cdn.plus500.com zu laden.

Inhalt laden

Wie sicher und seriös ist Admiral Markets?

Wie die meisten großen Anbieter für CFD-Trading ist auch Admiral Markets ausreichend reguliert durch die entsprechenden Finanzbehörden. Das Unternehmen bietet Regulierungen in Großbritannien, Zypern und Australien und als Kunde kann man bei Kontoeröffnung selbst wählen, welche Regulierung man in Anspruch nehmen möchte (CySEC, FCA oder AFSL).

Die einzelnen Regulierungen unterscheiden sich in Hinblick auf die Einlagensicherung und die Gesetze, welche im jeweiligen Land vorherrschen. Grundsätzlich sind die Kundengelder reguliert durch externe Kreditinstitute und wären somit bei einem Konkurs von Admiral Markets vor einem Zugriff der Gläubiger geschützt. Geht jedoch das Kreditinstitut in Konkurs, werden die Einlagen wie normale Kundengelder behandelt und dann greift die Regulierung und Einlagensicherung des jeweiligen Landes.

Admiral Markets ist bzgl. der Sicherheit relativ gut aufgestellt. Es ist in der Branche nicht unbedingt üblich ist, dass man als Kunde die Wahlmöglichkeit hat, welches Regulierungsverfahren man im Bedarfsfall in Anspruch nehmen möchte. Man merkt, dass die Sicherheit der Kundeneinlagen einen hohen Stellenwert beim Anbieter einnimmt. Für viele Kunden jedoch mag die Wahlmöglichkeit verwirrend sein, da man in der Regel die Unterschiede in der Regulierung nicht kennt. Hier kann es durchaus Sinn machen sich etwas näher mit der Materie zu beschäftigen.

Für europäische Bürger macht eine Regulierung durch die FCA in Großbritannien Sinn. Die Financial Conduct Authority (FCA) ist eine von der britischen Regierung unabhängige Regulierungsbehörde. Ihr primärer Auftrag ist der Schutz der Anleger und ihres Kapitals. Sie überwacht die Geschäfte der durch sie regulierten Broker und soll die Insolvenzen der CFD-Broker verhindern. Durch eine entsprechende Einlagensicherung der Kundengelder sind diese vor Insolvenzen geschützt. Sie überwacht vor allem auch das Marketing der CFD-Plattformen und setzt klare Regeln und Beschränkungen beim Handel mit Hebel. Die FCA hat von allen Regulierungsbehörden weltweit mit den strengsten Vorschriften und bietet Kunden eines durch die FCA regulierten CFD-Broker ein hohes Maß an Sicherheit.

Werbung

Wie funktioniert die Kontoeröffnung bei Admiral Markets?

Ein Konto eröffnen könnte bei Admiral Markets einfacher nicht sein. Zuerst erstellt man ein Konto im sogenannten Trader Room, hierfür sind lediglich eine EMail-Adresse und ein selbst gewähltes Passwort notwendig. Der Trader Room ist sozusagen das persönliche Kontomanagementsystem, hier hat man alles im Überblick und kann verschieden Handelskonten eröffnen.

Bei der Anmeldung bzw. der Kontoeröffnung wird man von Admiral Markets Schritt für Schritt angeleitet, sodass es zu keinerlei Schwierigkeiten kommen kann. Nach dem Hochladen der für den Identitätsnachweis notwendigen Dokumente (Personalausweis und Nachweis des Wohnsitzes)werden alle Unterlagen und Angaben geprüft und anschließend wird die Kontoeröffnung bestätigt. Danach kann man das eigentliche Handelskonto eröffnen.

Als Anfänger macht es Sinn zuerst ein kostenloses Demokonto zu eröffnen und sich so mit den Gegebenheiten der Handelsplattform vertraut machen zu können. Admiral Markets bietet hierfür ein Demokonto, welches sich in der Handhabung nicht von einem realen Konto unterscheidet. Nach einer entsprechenden Lernphase kann man dann aus einer großen Anzahl von realen Kontomodellen wählen.

Insgesamt stehen dem Kunden 5 Kontomodelle zur Verfügung, welche sich in Hinblick auf verschiedene Eigenschaften wie Handelsinstrumente oder Mindesteinzahlungen beziehen. Auf diese Weise findet jeder Kundentyp maßgeschneiderte Möglichkeiten für das jeweilige Investitions- oder Tradingverhalten.

Was bietet die Handelsplattform Metatrader?

Admiral Markets bietet für das CFD-Trading keine eigens entwickelte Handelsplattform, sondern man nutzt hierfür die Software Metatrader. Diese eigens für das Trading entwickelte Software stellt sozusagen die Verbindung zwischen Kunden und dem Broker her und wird zum Handeln der Finanzprodukte genutzt. Entwickelt wurde das Programm von der MetaQuotes Software Corporation und ist ein höchst angesehenes Tool in der Tradingbranche.

Derzeit wird der Metatrader in zwei Versionen angeboten, nämlich dem Metatrader 4 und dem Metatrader 5. Die beiden Versionen unterscheiden sich nicht erheblich, jedoch gibt es beim Metatrader 5 als Nachfolgeversion einige Neuerungen. Die Software kann direkt bei Admiral Markets kostenlos heruntergeladen werden bzw. auch direkt im Browser oder als App benutzt werden. In beiden Fällen ist die Software auf Admiral Markets als Broker konfiguriert und kann nach wenigen Klicks benutzt werden.

Neben der Nutzung sämtlicher Orderarten, stellt der Metatrader auch eine Vielzahl an Chartanalyse-Tools zur Verfügung. Zudem kann man mit ein wenig Programmierkenntnissen seine eigenen Indikatoren oder sogar eigene Tradingprogramme für den automatisierten Handel generieren. Mithilfe von historischen Kursdaten kann man schließlich testen, wie der selbst entwickelte Tradingbot in der Vergangenheit abgeschnitten hätte. Die Software gilt bei Tradern nicht umsonst als eine der besten Tradingplattformen.

Werbung

Konditionen und Gebühren des CFD-Depots:

Grundsätzlich gibt es bei Admiral Markets keine versteckten Gebühren für das Handelskonto. Der Broker verdient sein Geld ausschließlich über den Spread oder die Kommission. Da diese jedoch ebenfalls relativ niedrig ausfallen, könnte man fast in Versuchung kommen, sich um die finanzielle Situation des Anbieters Sorgen zu machen. Die Spreads von Admiral Markets sind nämlich eine der niedrigsten in der Branche und scheuen somit keinen Vergleich mit der Konkurrenz. Die Masse scheint hier wohl für den notwendigen Umsatz zu sorgen.

Sämtliche Ein- und Auszahlungen bzgl. des Tradingkontos können ohne großen Aufwand kostenlos gehalten werden. Einzahlungen sind nur mittels Neteller und Skrill mit 0,9% vom jeweiligen Betrag kostenpflichtig. 2 Auszahlungen im Monat sind ebenfalls gratis, erst darüber hinaus fallen Kosten für eine Auszahlung an. Wer jedoch sein Tradingkonto nicht aktiv betreibt, dem wird nach 3 Monaten eine Inaktivitätsgebühr von 10 Euro pro Monat verrechnet, allerdings nur dann, wenn der Kontostand größer als null ist.

Ein- und Auszahlungen sind möglich mittels:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (keine Auszahlung möglich)
  • Klarna (keine Auszahlung möglich)
  • Skrill
  • Neteller
  • Paypal
  • Safety Pay (keine Auszahlung möglich)

Vorteile der CFD-Plattform von Admiral Markets:

Neben der langjährigen Erfahrung im CFD-Trading zeichnet sich Admiral Markets durch ein mannigfaltiges Angebot an Handelsmöglichkeiten aus. Dem Trader stehen in Summe mehr al 4.000 Assets zur Verfügung. Aktien, Rohstoffe, Futures, ETFs und Kryptowährungen lassen hierbei jedes Traderherz höher schlagen. Die niedrigen Spreads suchen ihresgleichen am Markt, denn einen Spread von 0,8 Punkten auf den DAX findet man so schnell kein zweites Mal.

Ein erheblicher Pluspunkt bei Admiral Markets ist auch der Kundensupport. Nicht nur, dass ein deutschsprachiger Kundenservice zur Verfügung steht, die Beantwortung von schriftlichen Anfragen könnte prompter nicht erfolgen. Der Kundenservice steht einem auch persönlich in einer sehr kompetenten Weise zur Verfügung.

Die eigentliche Handelsplattform ist mit dem Metatrader an Professionalität kaum zu überbieten. Die damit verbundenen Chartanalyse-Tools sind hervorragend und machen aus dem privaten Trader beinahe einen Profi. Die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Webinaren und Videos und die täglichen Analysen der Märkte tragen ihr Übriges zu dieser Professionalität bei.

Wer Freunde werben möchte, den erwartet eine Prämie von 100 Euro von Admiral Markets. Zudem gibt es für Professional Clients einen besonderen Bonus in Form von VIP-Konditionen, wie vergünstigte Spreads und noch bessere Analysen der Märkte.

Werbung

Nachteile von Admiral Markets:

Man muss schon mit der Lupe suchen, um Nachteile bei Admiral Markets zu finden. Ein kleines Manko könnte man in der Benutzerfreundlichkeit des gesamten Systems finden. Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten und Optionen ist es besonders für Neulinge teilweise schwierig den Überblick zu behalten. Was jedoch den Anfänger eventuell überfordert, freut den langjährigen Trader, denn dieser weiß genau diese verschiedenen Möglichkeiten zu schätzen. Das Layout des Systems erscheint bereits etwas veraltet und könnte durchaus eine Auffrischung vertragen. Dies ist jedoch Geschmackssache und tut dem Spaß am Traden mit Admiral Markets keinen Abbruch.

Fazit und Meinung zum CFD-Broker Admiral Markets:

Admiral Markets ist zu Recht bereits 19 Jahre in der Branche tätig und wer auf der Suche nach einem kompetenten und seriösen Anbieter für sein CFD-Trading ist, der kommt auch zwangsläufig an diesem Namen nicht vorbei. Die Anzahl an handelbaren Assets, die Analysemöglichkeiten und der Kundenservice brauchen den Vergleich mit der Konkurrenz nicht zu scheuen. Die Spreads sind zudem eine der besten auf dem Markt.

Alles in allem ist Admiral Markets ein sehr zu empfehlender Anbieter mit vielen Vorteilen und nur marginalen Verbesserungsmöglichkeiten.

Bewertung von Admiral Markets:

Gebühren:

Nutzerfreundlichkeit:

Service:

Gesamt:

5/5
4/5
5/5
4.6/5

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Risikohinweis: Der Handel mit Devisen und CFDs ist mit einem enormen Risiko verbunden und möglicherweise nicht für Sie geeignet! Es besteht die Möglichkeit, dass Sie Verluste erleiden, die gleich Ihrer gesamten Investition sind. Daher sollten Sie keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Sie sollten sicherstellen, all diese Risiken verstanden zu haben. Bevor Sie den Service von Admiral Markets UK Ltd, Admiral Markets Cyprus Ltd oder Admiral Markets PTY Ltd in Anspruch nehmen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie mit den verbundenen Risiken beim Trading vertraut sind.

Der Inhalt dieser Webseite darf NICHT als Anlageberatung missverstanden werden! Wir empfehlen, sofern notwendig, sich von unabhängiger Stelle beraten zu lassen.

Alle Erwähnung von `Admiral Markets` auf dieser Webseite beziehen sich zusammenwirkend auf Admiral Markets UK Ltd, Admiral Markets Cyprus Ltd und Admiral Markets PTY Ltd. Admiral Markets Investment Unternehmen gehören der Admiral Markets Group AS an.

Werbung
Unsere Depot-Empfehlungen:

Für ETF-Sparer –> finvesto*

Für Einzelaktien –> Consorsbank*

Für Trading –> Smartbroker *

Chartanalyse-Plattform:
Unsere Empfehlung –> TradingView*
Geldanlage mit Immobilien:

Unsere Empfehlung –> Exporo*

Top Zinsen bei Tages- und Festgeld:

Top Angebote –> ZINSPILOT*

Erfolgreicher an der Börse werden?
Börsen-Schule –> FinMent*
Digitale Vermögensverwaltung:

Robo Advisor –> Quirion*

Investieren in P2P-Kredite:

P2P-Plattform –> IUVO – P2P*

CFD-Trading:

Gute Plattform –> Plus500*

80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.