Crowdinvesting: Investieren in Startups

Crowdinvesting: Investieren in Startups

Was ist Crowdinvesting in Startups?

Startups benötigen für die Umsetzung ihrer Ideen und Geschäftsmodells besonders am Anfang viel Kapital von Investoren. Für solch junge Unternehmen ist es jedoch nicht so einfach Geld von Banken oder großen Kapitalgebern zu bekommen, da diese Sicherheiten sehen wollen. Aus diesem Grund ist das Crowdinvesting für Startups eine einfache Möglichkeit günstig an Kapital zu kommen.

Beim Crowdinvesting investieren eine Gruppe an Privatinvestoren in junge Unternehmen und dynamische Startups. Die Investoren bekommen für ihr investiertes Kapital eine bestimmte Rendite zugesagt plus attraktive Bonuszahlungen und Beteiligungen, etwa beim Verkauf des Unternehmens oder bei Gewinn. Beim Crowdinvesting kann jeder Bürger bereits ab 250€ sein Geld investieren. Was bisher nur für Business-Angels und Venture-Capital-Gesellschaften vorbehalten war, ist dank Crowdinvesting Plattformen wie Seedmatch* nun für alle zugänglich.

Die Unternehmen, in die man investiert, sind frei wählbar. Hier kann sich der Investor dort einsetzen, wovon er am meisten überzeugt ist. Durch Crowdinvesting ist es nicht nur möglich von neuen Technologien zu profitieren, man gibt diesen auch eine Chance sich zu entwickeln und durchzusetzen. Dadurch kann man auch die Zukunft verbessern. Crowdinvesting gibt es nicht nur für Startups und Unternehmen, sondern auch für Immobilien.

Werbung

Welche Chancen bietet das Crowdinvesting in Startups?

Die Möglichkeiten zur Geldanlage sind vielfältig und die Renditechancen sind sehr unterschiedlich. Viele Anleger denken dabei oft nur an den Aktienmarkt oder vielleicht noch P2P-Kredite. Das Crowdinvesting ergänzt die Anlagemöglichkeiten um einen weiteren Bereich, der besonders für spekulative Investoren sehr interessant sein kann. Dabei kann sich das Crowdinvesting durchaus mit der Rendite am Aktienmarkt mithalten.

Crowdinvesting in Startups bringt einige Chancen mit sich, die sich durchaus sehen lassen können. Die Renditechancen können beim Crowdinvesting sehr hoch und teils überdurchschnittlich ausfallen. Es gibt vereinzelt Startups, die ihren Investoren sogar über 1000 % Rendite eingebracht haben. Investoren können beim Crowdinvesting bereits mit relativ kleinen Summen starten. Ab etwa 250 € Investitionssumme geht es los und es kann damit in junge Unternehmen und Startups investiert werden.

Die Investition erfolgt dabei über standardisierte Verträge, die für alle Investoren gleiche Konditionen beinhalten. Damit werden sowohl die Investoren als auch die Unternehmen geschützt. Die Bedingungen in den Verträgen können vor der Investition genauestens durchgelesen werden und ausgehend davon dann die Investition getätigt werden.

Welche Risiken bestehen dabei?

Wie bei allen Investitionen bestehen beim Crowdinvesting Risiken, die nicht vernachlässigt werden dürfen. Bei jeder Investition muss man sich als Anleger im Klaren sein, welches Risiko man für die Chancen in Kauf nehmen möchte. Da die Chancen beim Crowdinvesting beträchtlich sein können, stehen denen aber auch ein großes Verlustrisiko gegenüber. Das Verlustrisiko geht sogar so weit, als dass ein Totalverlust eintreten kann.

Beim Crowdinvesting in Startups investiert man in Unternehmen, die sich noch in einer sehr frühen Unternehmensphase befinden. Solche Investition sind hochriskant, da zum einen nicht klar ist, ob sich die Technologie oder das Produkt überhaupt im Markt durchsetzt. Zum anderen können in der frühen Phase auch fatale Fehler seitens des Managements gemacht werden, die das Überleben des Unternehmens gefährden können.

Beim Crowdinvesting muss sich jeder im Klaren sein, dass es sich hier um eine Spekulation handelt. Nicht ohne Grund werden Gesellschaften, die solche Art von Investitionen machen auch Venture Capital genannt. Das bedeutet so viel wie Wagnis-Kapital und das dürfen Investoren nicht vergessen. Um dieses Risiko zu senken, sollten daher nur ein kleiner Anteil des Gesamtportfolios in Crowdinvesting gesteckt werden. Des Weiteren ist es ratsam, die Investitionen auf mehrere Startups zu verteilen und nur geringe Summen jeweils zu investieren.

Werbung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von cdn.plus500.com zu laden.

Inhalt laden

Crowdinvesting-Plattform: Investiere mit dem Marktführer Seedmatch

Seedmatch wurde 2011 gegründet und ist die erste Plattform für Crowdinvesting in Unternehmen. Bereits über 65.000 Investoren haben im Laufe der Zeit auf Seedmatch investiert. Dabei wurden bereits über 50 Millionen Euro in Startups und junge Unternehmen investiert.

Die Anmeldung und Nutzung der Plattform von Seedmatch ist für Investoren kostenlos. Ebenso fallen für Investitionen keine Gebühren für die Investoren an. Auf der Plattform kann man sich über die angebotenen Unternehmen informieren. Darunter finden sich genauere Informationen zum Unternehmensprofil, Technologie, Businessplan und Updates.

Auch nachdem die Investition bereits getätigt ist, ist ein konstanter und informativer Informationsfluss wichtig. Das Crowdinvesting bei Seedmatch sieht einen regelmäßigen Austausch von Unternehmen und Investoren vor sowie informative Reportings zur Unternehmensentwicklung.

Für Investitionen bietet Seedmatch 3 verschiedene Varianten an. Das „Seed Investment“ besteht aus einer Basisverzinsung, einer Exit-Beteiligung sowie einem erfolgsabhängigen Bonuszins am Ende des Geschäftsjahres und beim Vertragsende. Das „Venture Debt“ bietet eine lukrative Festverzinsung bei halbjährlicher Ausschüttung sowie ein einmaliger, umsatzabhängiger Bonuszins. Die letzte Möglichkeit beim Crowdinvesting bei Seedmatch sind die „Crowdbonds“. Diese digitalen Investments sind ähnlich wie Aktien. Man kauft hier Wertpapiere von Wachstumsunternehmen und erhält dafür eine feste Verzinsung. Die Crowdbonds können unter den Investoren gehandelt werden, was die Art des Crowdinvestings flexibel und planbar macht und das Risiko kalkulierbar.

Grüne Geldanlage mit Crowdinvesting von econeers

Crowdinvesting gibt es für viele verschiedene Branchen. Wer speziell in den Umweltschutz investieren möchte, hat mit der Crowdinvesting Plattform von Econeers* eine gute Möglichkeit gefunden. Generell ist das Angebot an speziell umweltfreundlichen Investments gering. Es gibt natürlich Aktien aus dem Umweltschutz-Bereich, wie zum Beispiel Aktien aus erneuerbaren Energien und Recycling-Unternehmen. Ebenso kann man zum Beispiel in einen ETF für erneuerbare Energien investieren. Unter anderem bietet die netbank* in ihrem Depot die Möglichkeit, speziell in 4 Umweltschutzfonds zu investieren.

Für die grüne Geldanlage erweitert die Plattform von Econeers das Angebot um den Bereich des Crowdinvestings. Econeers bietet die Möglichkeit für Privatinvestoren in Startups mit grünen Technologien zu investieren. Damit besteht für Investoren nicht nur die Chance auf Rendite, sondern hier lassen sich durch die Investitionen auch gleichzeitig das Klima und die Umwelt schützen. Umweltschutz ist stark im Kommen. Sogar in China sieht man verstärkte Initiativen der Regierung bezüglich des Umweltschutzes. Dementsprechend werden auch die Umwelttechnologien profitieren und auch Startups in diesem Bereich.

Insgesamt haben sich bereits über 9.000 Nutzer auf der Crowdinvesting Plattform von Econeers angemeldet und über 12,9 Millionen Euro investiert. Durch die Investitionen konnten so durch die Startups über 57.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Investitionen können bereits ab 250 € getätigt werden und werfen eine feste Verzinsung von 4 bis 8 % pro Jahr ab.

Werbung
Baufinanzierung_Infopaket_gif 728x90
Unsere Depot-Empfehlungen:

Für ETF-Sparer –> finvesto*

Für Einzelaktien –> Consorsbank*

Für Trading –> Smartbroker *

Chartanalyse-Plattform:
Unsere Empfehlung –> TradingView*
Geldanlage mit Immobilien:

Unsere Empfehlung –> Exporo*

Top Zinsen bei Tages- und Festgeld:

Top Angebote –> ZINSPILOT*

Erfolgreicher an der Börse werden?
Börsen-Schule –> FinMent*
Digitale Vermögensverwaltung:

Robo Advisor –> Quirion*

Investieren in P2P-Kredite:

P2P-Plattform –> IUVO – P2P*

CFD-Trading:

Gute Plattform –> Plus500*

80.5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.