Mein Ziel: Anderen helfen, die technische Analyse näherzubringen und ihren Nutzen zu erkennen!

Die Aktionärsquote in Deutschland liegt unter 10 % und ist verglichen mit anderen Ländern extrem niedrig. Vielleicht sind die Deutschen risikoscheu. Vielleicht fehlt auch einfach die finanzielle Bildung. Vielleicht beides? 
Finanzielle Bildung ist heutzutage wichtiger den je, da viele Ungewissheiten in der Zukunft liegen bezüglich Arbeitsmarkt und Rente. 

Ich stelle mich vor:

Mein Name ist Dominik, Ingenieur und leidenschaftlicher Trader von CFD, Aktien und Kryptowährungen.
 
Mein Interesse für die Börse wurde schon früh in der 10. Klasse im Gymnasium geweckt, als wir im Unterricht das Angebot bekamen, an einem Börsenspiel der lokalen Bank teilzunehmen. Von da an nahm ich jährlich am Börsenspiel teil, bis ich mit 18 Jahren meine erste Aktie kaufte. Viel mehr war es ein Deka-Weltfond für 500 €  die ich auf dem Sparbuch hatte. Doch nach einigen Monaten war mir das Wachstum nicht groß genug. Ich tauschte den Fond in einen Goldfond um, den ich einige Zeit behielt. Den Fond verkaufte ich 2010 mit einem satten Gewinn von 50 %. Davon kaufte ich dann meine erste richtige Aktie und so begann mein Weg an der Börse. Natürlich hatte ich zu dem Zeitpunkt noch kaum Ahnung von Märkten und Börse, geschweige denn von technischer Analyse. Für mich war die technische Analyse Humbug. Ich dachte mir immer, “wie kann dieses Linien zeichnen funktionieren, das ist doch nur  willkürlich!” 
Meine erste Strategie dich ich hatte: Ich kaufte Aktien vor Quartalszahlen, nachdem ich eine ausführliche Recherche betrieben hatte und positive Zahlen zu erwarten waren. Diese Strategie funktionierte auch ganz gut. Mitte 2018 wurde ich dann auf Kryptowährungen aufmerksam und kaufte mir Ripple, da ich die Technologie revolutionierend fande. Ich hatte meine Kryptos bis in die Bitcoin-Bubble im Dezember 2018 gehalten und sogar am Peak verkauft. Doch ich hatte noch einerlei Ahnung von Marktzyklen oder Bubble-Pop-Cycles. Stattdessen streute den Gewinn in verschiedenste Altcoins und machte den kompletten Crash mit. In dieser Zeit begann ich verschiedenste Videos über Kryptowährungen auf Youtube zu schauen, unter anderem auch Videos über technische Analyse. Schnell begriff ich, dass doch was dran ist und begann es selber auszuprobieren. Ich legte mir einen Account bei Tradingview* und legte selber los. Natürlich immer inspiriert von den Youtube Analysten. Das ist das besondere an der technischen Analyse, dass sie subjektiv ist. Das heißt, viele verschiedene Meinungen stecken in einem Chart. Doch was alle versuchen, ist im Prinzip die Zukunft vorherzusagen basierend auf der Vergangenheit. Naja nicht direkt vorhersagen, vielmehr mit Wahrscheinlichkeiten sagen in welche Richtung der Markt geht, trifft es besser.
Seit nunmehr fast 2 Jahren mache ich nun täglich technische Analysen von diversen Charts und merke, wie meine Skills sich stetig verbessern und dadurch auch meine Trading-Ergebnisse. 
Börse muss nicht beängstigend sein, wenn man das nötige Wissen hat, wie man an der Börse zu agieren hat!